Motto des Nagelkreuzjahres 2008/2009: Versöhnte leben anders?!

Seit fünf Jahren gibt es die ökumenische Nagelkreuzinitiative Würzburg, die das weltweit erste "Wandernagelkreuz" jedes Jahr am 16. März an Gemeinden und Einrichtungen auf einem "Weg der Versöhnung" weitergibt. Ein Jahr lang wird gemeinsam an Versöhnungsthemen gearbeitet, da Versöhnung immer wieder neu gelebt werden muss.

Wandernagelkreuz

                         2008 / 2009

          Höchberg – Hettstadt – Waldbüttelbrunn

                                                           Versöhnte leben anders?!

Am Palmsonntag, 16.03.2008 erwarten wir das Nagelkreuz – Tradition Coventry – in unseren Gemeinden. Es wird das ganze Jahr über unser gemeindliches Leben mitprägen. Ein ausführlicher Bericht folgt im Gemeindebrief März / April. Hier nur ein paar Hinweise über den 16.März zu Ihrer Orientierung:

1.Station 11.45 Uhr
Gedenkstätte 16.März 1945
vor dem Hauptfriedhof in Würzburg
Totengedenken und Kranzniederlegung durch Oberbürgermeisterin Pia Beckmann
2.Station 12.00 Uhr
Hauptfriedhof Versöhnungsglocke
Übergabe des Nagelkreuzes an die Gemeinden in Höchberg, Hettstadt und Waldbüttelbrunn
12.20 Uhr: Busfahrt nach Höchberg, Mainlandzentrum
3.Station 12.30 Uhr
Mainlandzentrum Höchberg
(Parkplatz)
Begrüßung mit Bürgermeister Peter Stichler und Landrat Waldemar Zorn
12.45 Uhr: Weg unter Glockengeläut zur Kirche St.Norbert
4.Station 13.00 Uhr
Kirche St.Norbert
Begrüßung mit Dekan Walter Lederer, Gebet und Grußworte
5.Station 13.30 Uhr
Bonhoeffer-Gemeindehaus
Begrüßung mit Pfarrer Martin Eisen, Versöhnungsgebet von Coventry und Lied. Musik: Julian und Andreas Büttner
13.45 Uhr: Imbiss (Suppe, Kaffee / Tee)




Rückfahrmöglichkeiten nach Würzburg mit Bus Linie 18 (14.35 Uhr ab Haltestelle Norbertstraße) oder mit privaten PKWs

Am Abend Gedenkkonzert der Stadt Würzburg um 20.00 Uhr in der Augustinerkirche. 21.20 Uhr bis 21.40 Uhr Mahnläuten aller Glocken Würzburgs. 21.15 Uhr bis Mitternacht  S t i l l e  und Gebet in der Marienkapelle.

 

Das komplette Programm und weitere Informationen finden Sie in dem  Flyer zum 16. März 2008 als pdf-Datei zum download.