Station 7 - Das Taufbecken

Ein großes Becken mit Wasser. Die Taufe geschieht mit Wasser. Wasser ist kostbar. Wasser dient zur Reinigung. Gott wischt alles von mir ab, was mich von ihm trennt und sagt: „Du gehörst zu mir, du bist mein Kind. Nichts auf der Welt kann uns mehr auseinanderbringen.“ In anderen Kirchen werden Menschen bei der Taufe untergetaucht. Aber die Wassermenge macht’s nicht. Eine Hand voll reicht aus und vor allem das Versprechen Gottes: „Ich bin bei dir. Fürchte dich nicht!“

Damals bei meiner Taufe hat Gott mit mir angefangen und einen Weg begonnen. Ich hab’ das nicht bewusst mitbekommen. Später hat man mir davon erzählt. Und ich konnte glauben und vertrauen. Gottes Zusage stand über meinem Leben, auch heute wieder, auch wenn ich ihm davongelaufen bin. Die Taufe ist ein Geschenk. Ich gehöre dazu, wie zu einer Familie, und viele mit mir. Zur Familie Gottes auf der weiten Welt. Vielleicht ist in mir der Wunsch, wieder anzuknüpfen, meinen Taufbund zu erneuern. In einem Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch heißt es: „Bei dir, Jesu, will ich bleiben, stets in deinem Dienste stehn; nichts soll mich von dir vertreiben, will auf deinen Wegen gehen.“

<Station 6>   <Station 8>