1. Station - Die Menora

Mit dem Siebenarmigen Leuchter –  hebräisch Menora – beginnen wir den Weg durch die Kirche. 

Der Leuchter erinnert uns an die jüdische Geschichte, an Männer, Frauen und Kinder, die in diesem Haus einmal gebetet haben. Er ist ein Zeichen für Israel, ist im Staatswappen enthalten und stand schon im ersten Tempel von König Salomo. Heute kann ihn jeder bewundern, der das jüdische Parlament, die Knesset, in Jerusalem besucht.  

Dieser Leuchter hier ist ein Geschenk der Marktgemeinde Höchberg. Wir haben ihn 1979 aufgestellt, als die Matthäuskirche erweitert wurde. 

Manche sagen, die sieben Lichter weisen auf die sieben Schöpfungstage hin, also auf Sonntag, Montag, Dienstag und so weiter...  

Für andere ist er einfach ein Friedenszeichen, oder dass  Israel Licht sein soll für alle Völker. Uns Christen weist er auf den Glauben, den wir mit den Juden gemeinsam haben. Den Glauben an den einen Gott, den Gott Abrahams, den Gott Isaaks und Jakobs.   

Was jeder fromme Jude mehrmals am Tag betet, dem können Christen nur zustimmen: 

„Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist ein einziger Gott.“

<Station 2>