Was heißt offenes Konzept im Kinderhaus?

Die Kinder dürfen während der Freispielzeit alle Räume im Gebäude, so wie nach Absprache das Außengelände nutzen.

Folgende Bereiche stehen den Kindern zur Verfügung:

  • Kreativwerkstatt
  • Restaurant
  • Montessoribereich
  • Forscherecke
  • Lese – Ecke
  • Bauecke
  • Schreibwerkstatt
  • Puppenecke
  • Gesellschaftsspiele und Puzzle Tische 

Die Kinder erhalten durch die erweiterten Freiräume einen größeren Entscheidungsspielraum. Sie sollen mit mehr Eigenständigkeit ihre Ich,- Wir,- und Sachkompetenz ausbilden und gleichzeitig zu ihrer individuellen Weiterentwicklung finden.

Die Kinder sind in drei Bezugsgruppen, gleichen Alters eingeteilt (Große, Mittlere und Kleine), die sich zu bestimmten Angeboten/ Ausflügen treffen. So kann individueller auf die jeweiligen Bedürfnisse eingegangen werden. Jede Gruppe ist bestimmten ErzieherInnen anvertraut.

Die Krippe arbeitet  teiloffen, so das sich auch die Jüngeren und die Älteren Kinder zu bestimmten  Zeiten zusammenfinden können.

Durch die offene Arbeit dürfen sich die Kinder in ihrer Eigenart und Einzigartigkeit willkommen fühlen.